Ausstellungen

17. März bis 3. November 2019


Sonderausstellung

"Wild und Jagd im Artland"

 

Die Jagd ist das älteste Handwerk der Menschheit. Während sie in der Steinzeit der Nahrungsbeschaffung diente, liegt der Schwerpunkt in der heutigen Kulturlandschaft in der Erhaltung eines artenreichen gesunden Wildbestandes. Diese und viele weitere Aspekte beleuchtet die neue Sonderausstellung „Wild und Jagd im Artland“.

 

Der Jäger von heute erhält und verbessert in den Revieren durch die verschiedenen hegerischen Aktivitäten die Lebensgrundlage aller wildlebenden Tiere und Pflanzen. Darüber hinaus liefern sie durch die Ausübung der Jagd eines der wertvollsten Lebensmittel. Auch wenn die Jagd im ständigen Wandel der Zeit steht, gilt nach wie vor der Leitspruch „Das ist des Jägers Ehrenschild, dass er beschützt und hegt sein Wild, waidmännisch jagt wie sich’s gehört, den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.“

 

„Die neue Sonderausstellung ist vor allem dank der Unterstützung der Jägerschaft des Hegerings Badbergen-Quakenbrück entstanden, die auch zahlreiche Exponate zur Verfügung stellte“, so Jürgen Wielage, der Vorsitzende des Vereins Stadtmuseum Quakenbrück. Angesprochen werden sollen insbesondere Schulklassen und Jugendliche, denn es gibt viel zu sehen. Die Palette reicht dabei von den heimischen Wildarten bis zu historischen Fotos aus verschiedenen Jahrzehnten. Schließlich dokumentieren historische und moderne Jagdwaffen und –hörner die Jagdgeschichte in anschaulicher Weise.

Copyright © 2017 Stadtmuseum Quakenbrück. Alle Rechte vorbehalten.